5. Fit für die Zukunft mit guter Bildung

Aschaffenburg ist das Bildungszentrum am Bayerischen Untermain. In unserer Stadt lernen gut 20.000 Schülerinnen und Schüler an mehr als 50 Schulen – in Grundschulen, Mittel- und Realschulen, in Gymnasien, den Fach- und Beruflichen Schulen sowie den Förderschulen. Mehr als 3200 junge Menschen studieren derzeit an der Technischen Hochschule Aschaffenburg.

 

Mehr Kita-Plätze – mit flexiblen Öffnungszeiten

Derzeit gibt es in Aschaffenburg nur für 40 Prozent der Kinder einen Platz in einer Kinderkrippe oder Kindertagesstätte. Wir wollen die Betreuungsquote in den nächsten sechs Jahren auf mehr als 60 Prozent erhöhen – denn das Recht auf einen Kita-Platz gilt auch in Aschaffenburg. Wir GRÜNE wollen zudem die Öffnungszeiten verlängern und setzen uns für ein flexibles Buchungssystem ein, das es den Familien ermöglicht, ihren individuellen Betreuungsbedarf zu wählen.

Flexible Arbeitszeiten erfordern flexible Öffnungszeiten. Um dies sicherzustellen, wollen wir GRÜNE auch in Aschaffenburg kommunale Kitas aufbauen, beispielsweise in Damm an der Ottostraße und im neuen Baugebiet Anwandeweg in Nilkheim. Diese städtischen Kitas werden dann ganzjährig geöffnet sein. So stellen wir sicher, dass nicht alle Menschen mit Kind ihren Jahresurlaub im Sommer nehmen müssen – nur weil während der Sommerferien auch die Kitas geschlossen sind.

 

Kommunale Krippen und Kitas schaffen

Immer mehr Eltern geben ihre kleinen Kinder gern in eine Krippe. Deshalb und wegen der steigenden Geburtenzahlen brauchen wir auch in Aschaffenburg mehr Krippenplätze. Mehr Kinder erfordern selbstverständlich mehr Betreuer und Betreuerinnen. Für Kinder, die zu Hause kein Deutsch lernen können, ist der Spracherwerb schon in der Krippe ein wichtiger Beitrag zur Integration – und eine gute Vorbereitung auf die Schule.

Wichtig ist uns GRÜNEN bei der Kinderbetreuung die Trägervielfalt. Neben privaten, kirchlichen und sozialen Trägern wollen wir in Aschaffenburg auch kommunale Krippen und Kitas schaffen – um flexible Öffnungszeiten zu sichern und Qualitätsstandards zu setzen. Unser Ziel ist ein durchgängiges Bildungssystem, das in der Krippe beginnt und über Kita, Grundschule, Mittel-, Realschule und Gymnasium ganztags funktioniert. Mittags sollen unsere Kinder von der Krippe bis zum Abitur Vernünftiges zu essen bekommen – biologisch, regional, gesund und bezahlbar. Außerdem stehen wir GRÜNE für einheitliche Kita-Gebühren.

 

Ganztags in der Grundschule

Wir wollen, dass in jedem Aschaffenburger Stadtteil eine Grundschule erhalten bleibt. Alle Grundschulen werden von uns zu Ganztagsgrundschulen ausgebaut. Ganztag ist allerdings nicht gleich Ganztag! Wir setzen uns für gebundene Ganztagsschulen ein. Hier ist die Nachmittagsunterricht – anders als im Hort und in der offenen Ganztagsschule – über staatliche Finanzierung kostenfrei. Hier gibt es nachmittags bis 15.30 Uhr Unterricht durch Lehrerinnen und Lehrer, nicht nur eine Hausaufgabenbetreuung. Das bietet Gelegenheit zur Intensivierung des Unterrichtsstoffs und für individuelle Förderung.

Ergänzend gibt es Angebote der Musikschule, Angebote in Kunst, Theater und Sport. Auch Umweltprojekte sind möglich. Die Hausaufgaben können weitgehend während der Schulzeit erledigt werden.

 

Die Technische Hochschule weiter wachsen lassen

Die anstehende Sanierung der Aschaffenburger Berufsschule I im Leiderer Schulzentrum wird nach derzeitigem Stand rund 80 Millionen Euro kosten. Uns GRÜNEN ist es wichtig, dass die Schule dabei fit gemacht wird für die Ausbildung der Zukunft. Warum also nicht über ein spannendes Projekt nachdenken? Warum nicht die Sanierung nutzen, um auf dem Gelände des Schulzentrums einen zweiten Campus zu eröffnen? Viele Chancen böten sich, wenn künftige Facharbeiter und die Studierenden der Technischen Hochschule an einem Ort lernen würden. In der Ausbildung der Arbeitskräfte der Zukunft müssen neue Wege beschritten werden. Wir GRÜNE wollen, dass in unserer Stadt Auszubildende und Studierende, gerade in den technischen Berufen, nicht länger an unterschiedlichen Standorten unterrichtet werden.

Wir GRÜNE wollen der Technischen Hochschule ein weiteres Wachstum auf mehr als 5.000 Studierende ermöglichen. Dafür benötigt die Hochschule weitere Entwicklungsflächen. Damit junge Menschen in Aschaffenburg zwischen zukunftsträchtigen Studiengängen wählen können, wollen wir gemeinsam mit der Landesregierung ein vielfältigeres Studienangebot erreichen. Wichtig sind uns GRÜNEN dabei Studiengänge für Hebammen und für medizinische Pflegeberufe (siehe 4. Kapitel, „Gesundheit“).

Damit auch in Zukunft viele junge Menschen in Aschaffenburg leben, arbeiten und eine Familie gründen möchten, wollen wir nicht nur die Einheimischen weiter für Aschaffenburg begeistern, sondern auch für junge Menschen von überall her ein attraktives Angebot für Ausbildung und Studium schaffen. Wir fördern zusätzlichen und günstigen Wohnraum für Studierende und setzen uns für ein Semsterticket ein, das auch in der Metropolregion Frankfurt-Rhein-Main gültig ist. Außerdem wollen wir günstigen Wohnraum für Studierende und Auszubildende schaffen, indem die Stadtbau für sie neue Wohnheime baut.

 

Gute Bildung braucht Digitalisierung

Auch für die Jüngeren wollen wir unsere Schulen modernisieren und für das digitale Zeitalter ausrüsten. Nach und nach werden wir Grüne alle Aschaffenburger Schulen nach klimaneutralen Passivhaus-Kriterien sanieren und mit moderner Infrastruktur die digitalen Klassenzimmer endlich in allen Schulen auf den Weg bringen. (siehe 1. Kapitel, „Digitalisierung“).

 

Bildung ist nicht nur Schule

Vom angestaubten Archiv zur Bildungseinrichtung: Mit dem Ausbau der Museumspädagogik wollen wir erreichen, dass Schüler nicht nur zum Schauen in die städtischen Museen kommen, sondern sich dort zum Beispiel selbst künstlerisch betätigen. Unsere städtischen Museen bieten jungen Menschen die Chance, einmal anders als in der Schule mit Geschichte in Berührung zu kommen. Wir GRÜNE wollen, dass die junge Generation der Stadtgeschichte näher kommt und sie als spannend erlebt.

Museen kosten Geld – wegen der beträchtlichen laufenden Kosten. Im Vergleich dazu sind die Einnahmen aus den Eintrittsgeldern so gering, dass der Weg zur Kostenfreiheit nicht mehr weit ist. Wir GRÜNE wollen den Bürgerinnen und Bürgen deshalb freien Eintritt in die Aschaffenburger Museen ermöglichen – weil nicht nur Schulen Bildung vermitteln können.

Wichtig sind uns GRÜNEN die Aschaffenburger Volkshochschule mit ihren vielfältigen Kursangeboten im Bereich der Erwachsenenbildung, die Musikschule ebenso wie die Stadtbibliothek. Letzterer Lernort leidet allerdings mit weniger Ausleihen unter den Folgen der Digitalisierung. Wir Grüne wollen hier mit Ideen für neuen Schwung sorgen

Ein idealer Ort für ein neues Bildungsangebot ist die 2018 eröffnete Umweltstation am Schweinheimer Naturschutzgebiet Exe. Hier können Schüler Wissenswertes über Nachhaltigkeit und Klimaschutz erfahren – für uns GRÜNE aber nur der Einstieg in die Umweltbildung. Unser Vorschlag ist es, das Naturwissenschaftliche Museum konzeptionell zu modernisieren und zu einem gemeinsamen praktischen Lernort für Nachhaltigkeit, Umwelt und Klimaschutz zu entwickeln.


Diskutieren Sie mit uns unser Kommunalwahlprogramm 2020 –
an unseren Wahlständen oder online. Denn unsere Stadt lebt davon,
dass die Menschen das Wort ergreifen.

 

Mischen Sie sich ein! Geben Sie am 15. März 2020 Ihre Stimmen
der Grünen Liste 2 und Stefan Wagener als Oberbürgermeister!


Gestalten wir gemeinsam die Zukunft unserer Stadt.